Fussballkolumne.de

Kolumne über Fußball


Bundesliga 18.Spieltag – Die Sieger, die Verlierer

31.Januar.2009 Kommentare: 0

Die 6 Samstagsspiele sahen insgesamt 12 Tore. Keins der Teams konnte bei diesen winterlichen Temperaturen wirklich zaubern und so gab es keinen, wie Dietmar Hopp in der Pause sagte, “Gala-Fußball”, sondern vor allem: solide Bundesliga-Kost. Die spektakulärste Meldung dürfte daher eine Meldung vom Spielfeldrand gewesen sein, nämlich der Transfer von Toni Kroos aus Leihbasis von Bayern München zu Bayer Leverkusen: das junge Talent erhält dort einen Vertrag für 1,5 Jahre! 

Timo Hildebrand (TSG Hoffenheim)

(Bildnutzung mit freundlicher Genehmigung der TSG Hoffenheim)

TSG Hoffenheim – Energie Cottbus - 2:0 (1:0)
Viele Augen schauten heute nach Hoffenheim, wo neue Stürmer im neuen Stadion die Rückrunde der Bundesliganeulinge mit einem Torregen eröffnen sollten. Es blieb bei einer soliden Partie mit zwei Toren durch Demba Ba (28. Minute nach Flanke von Teber) und Sanogo (63. Minute, nach Hacken-Vorlage von Ba). Aber überschattet wurde diese Partie durch eine Verletzung: Timo Hildebrandt, Bundesliga-Rückkehrer, hatte sich im Zweikampf mit dem Cottbusser Rost verletzt, dann zwar noch knapp 10 Minuten gespielt, schließlich aber doch signalisiert, dass er vom Platz müsse. Ralf Rangnick brachte für ihn Zweitkeeper Daniel Haas. Der hält bis zur 93. Minute alles souverän und so siegen die Blau-Weißen verdient gegen abwehrschwache Cottbusser.

Hannover 96 – FC Schalke 04 -  1:0 (1:0)
“Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß”, wie es einst Andreas Brehme, Fußball-Weltmeister von 1990, so trefflich formulierte. Dieses Motto hat sich der FC Schalke 04 auf seine Fahnen geschrieben. Denn Schalke zeigte heute, wieviel Scheiße auf einen Schuh passt und das Mal-Elf-Spieler = eine ganze Menge! Denn Schalke hatte mehr als nur ein Dutzend Großchancen, die sie allesamt in die zweite Etage beförderten, nicht selten in die dritte. Chancentod Kevin Kuranyi hat seine Mannschaftskollegen angesteckt. Die Hannoveraner hatten dann schließlich durch einen Sonntagsschuss von Pinto in der 8. Minute die Nase vorne. Nicht zuletzt dürfen sich die Niedersachsen bei Torwart Robert Enke bedanken, der mit einigen Glanzparaden ein schönes Comeback nach langer Verletzung feierte. Schalke könnte durch diese Niederlage auf Platz 10 abrutschen, falls Werder Bremen morgen zuhause gegen Arminia Bielefeld gewinnt – das ist weit weit weg vom selbst erklärten Ziel Champions League…

Steve Gohouri im Zweikampf

Steve Gohouri im Zweikampf (Bildnutzung mit frdl. Genehmigung v. Borussia M'gladbach)

VfB Stuttgart – Borussia M’gladbach - 2:0 (0:0)
Im Spiel Junge Wilde gegen Alter Adel zeigte der Adel Topqualitäten, verlor aber letztlich, da die jungen Wilden mit einem Glückstor 1:0 in Führung gingen (Eigentor von Brouwers) und schließlich zu einem 2:0 ausbauen konnten. Rob Friends Torschüsse waren einfach zu harmlos und offenbarten die große Schwachstelle bei den Fohlen: der Sturm. Auch der eingewechselte Oliver Neuville war nicht mehr in der Lage, der Partie seinen Stempel aufzudrücken. Damit verbleibt die Borussia erst mal bis auf Weiteres am Tabellenende, während Stuttgart immerhin auf Platz 7 klettern konnte. Mit seinem 8. Saisontreffer meldete sich auch Mario Gomez zurück, der nun nur noch 5 Tore hinter Patrick Helmes liegt und nach der Verletzung von Ibisevic immerhin wieder den Hauch einer Chance auf die Kanone hat….

Hertha BSC Berlin – Eintracht Frankfurt - 2:1 (1:0)
Schneefall und Eiseskälte im Berliner Olympia-Stadion. Die beiden Tore für die Hertha machte der Mann, der beim gleichen Spiel in der Hinrunde beide Tore vorbereitete: Marko Pantelic. Fast das dritte Tor auf dem Fuß wurde Pantelic im Strafraum übel von Eintracht-Keeper Pröll gefoult. Den folgenden Elfmeter machte Pante diesmal nicht selbst, sondern sein Mannschaftskollege Cicero. Doch der schoss so uninspiriert, dass Pröll keine Probleme hatte, zu halten! Nachdem Frankfurt schließlich auf 2:1 verkürzte, wurde es doch noch ein bisschen spannend. Aber die Berliner spielten die Partie gekonnt runter, verzögerten am Ende noch ein wenig und konnten beim Schlusspfiff doch drei Punkte mitnehmen – wenn auch ein wenig glücklich. Somit ist die Hertha sicher auf Platz 2 der Tabelle. Nächsten Freitag fahren die Berliner nach Bielefeld, um dort ihre Führungsposition auszubauen.

Borussia Dortmund – Bayer Leverkusen - 1:1 (1:0)
Wie schon erwähnt war das Highlight dieser Begegnung eigentlich die Bekanntgabe des Transfers Toni Kroos, der auf Leihbasis zu Bayer 04 kommt. Ansonsten bot die Partie keinen sonderlich attraktiven Fußball und ging am Ende auch mit dem entsprechenden Ergebnis aus: 1:1. Die Tore schossen Alex Frei (36. Minute) per Kopfball nach einer wunderschönen und kämpferisch starken Vorarbeit von Patrick Owomoyela, sowie Patrick Helmes (63. Minute). Helmes holte damit seinen Rückstand auf Toptorjäger Ibisevic auf: 13 Treffer erzielte der Leverkuser, 18 der Hoffenheimer. Da Ibisevic diese Saison wegen Verletzung komplett ausfallen wird, gilt Helmes als Spitzenanwärter auf die Torjäger-Kanone 2008/09.

1. FC Köln – VfL Wolfsburg 1:1 (1:0)
Letzte Partie des Tages fand im Köln der Vor-Karnevals-Zeit statt. Aber zu lachen hatten die Kölner nur in der ersten Hälfte, als sie durch ein  schönes Tor von Radu in der 34.Minute (Lupfer über Benaglio hinweg) in Führung gingen. Die Wölfe brauchten bis nach der Pause, um wieder in die Partie zurückzufinden. In der 73. Minute schoss (natürlich) Grafite den Ausgleichstreffer. In der Schlussphase gelang es beiden Mannschaften nicht, einen nennenswerten Vorteil zu erarbeiten und so ging die Begegnung am Ende mit 1:1 aus. Köln ist damit auf Platz 11 (passend zum Karneval) und Wolfsburg auf Platz 8. Sollte Werder morgen gewinnen, würden die Wölfe auf 9 rutschen.

» Hinterlasse einen Kommentar!